Das Leben des Datenbits: Wie Daten die Bildungspolitik beeinflussen

Hier bei Washington STEM verlassen wir uns auf Daten, die öffentlich verfügbar sind. Aber woher wissen wir, dass sie zuverlässig sind? In diesem Blog schauen wir uns an, wie wir die in unseren Berichten und Dashboards verwendeten Daten beschaffen und validieren.

 

Daten sind wichtig. Wir nutzen es, um Ziele zu setzen, Fortschritte zu verfolgen und systemische Ungleichheiten zu identifizieren. Man könnte meinen, dass sie hauptsächlich in Tabellenkalkulationen vorkommt, aber wir verarbeiten Daten ständig in unserem täglichen Leben: Was wirst du morgen anziehen? Überprüfen Sie besser die Wettervorhersage. Um wie viel Uhr gehst du morgen zur Arbeit? Hängt von den Verkehrsmeldungen ab.

A Eine gute Bildung hilft uns, unsere Instinkte zu schärfen davon, ob eine Datenquelle vertrauenswürdig ist, etwa eine Fachzeitschrift, die von Experten begutachtet wird, oder eine Zeitung, die journalistische Kodizes und Ethik befolgt. In den letzten Jahren a Misstrauen gegenüber der Regierung und die Wissenschaft hat zugenommen – oft aufgrund absichtlicher Fehlinformationen oder mangelndem Verständnis davon wie wissenschaftliche Erkenntnisse validiert werden.

In den letzten Jahren hat das Misstrauen gegenüber Regierung und Wissenschaft zugenommen – oft aufgrund bewusster Fehlinformationen oder mangelndem Verständnis dafür, wie wissenschaftliche Forschung durchgeführt und Ergebnisse durch den Peer-Review-Prozess validiert werden.

Hier bei Washington STEM verlassen wir uns darauf Daten, die öffentlich verfügbar sind. Aber woher wissen wir, dass sie zuverlässig sind? In diesem Blog schauen wir uns an, wie wir die in unseren Berichten und Dashboards verwendeten Daten beschaffen und validieren.

Beginnen wir mit „Consuela“, einem hypothetischen Arbeitgeber in Spokane …

Es beginnt mit einem Anruf

Das Telefon klingelt und Consuela bemerkt die Vorwahl (202) von Washington, DC

„Es muss die BLS-Umfrage sein“, denkt sie und bezieht sich dabei auf das Bureau of Labor Statistics.

Consuela besitzt eine Baufirma in Spokane. Jeden Monat leisten sie und Zehntausende Arbeitgeber wie sie etwas Daten zu Beschäftigung, Produktivität und Technologienutzung und andere Themen durch automatisierte Telefonbefragungen (Computer Assisted Telephone Interviewing oder CATI). In der Welt der Datenerfassung ist Consuela als Datenadministratorin bekannt, da sie Daten zusammenstellt und übermittelt und mit Analysten der anfragenden Behörde zusammenarbeitet, um die Richtigkeit zu bestätigen.

Consuela öffnet ihre Tabelle, in der sie neue Mitarbeiter verfolgt. Sie greift nach dem klingelnden Telefon. A bisschen* von Daten steht kurz vor der Geburt.

*ein Portmanteau (Wortmischung), kurz für „Binary Digit“

Wie Daten beschafft werden

Millionen von Datenbits von Arbeitgebern und anderen Umfrageteilnehmern fließen in Datenbanken ein, die von Bundesbehörden wie dem verwaltet werden US Census Bureau und dem US Bureau of Labour Statisticssowie staatliche Behörden wie unter anderem das Employment Security Department und das Department of Commerce. Jede dieser Agenturen verfügt über Teams von Datenanalysten, die Daten sammeln, Fehler (z. B. leere Zellen oder falsch formatierte Datumsangaben) bereinigen, sie disaggregieren, d. h. in Bestandteile aufteilen, und anonymisieren. In diesem letzten Schritt werden alle identifizierenden Informationen wie Namen oder Adressen entfernt, sodass der Datenschutz einer Person geschützt ist.

Washington STEM verwendet Open-Source-Datensätze (d. h. öffentlich verfügbare Datensätze) von eine Vielzahl staatlicher und bundesstaatlicher Quellen in unserer Daten-Dashboards und Tools. Unsere Datentools stellen der breiten Öffentlichkeit, einschließlich Gesetzgebern, Pädagogen, Arbeitgebern und gemeindebasierten Organisationen, die neuesten Forschungsergebnisse in den Bereichen frühe Betreuung und Bildung, K-12-Bildung und Karrierewege zur Verfügung, damit sie verstehen können, wo sie sich befinden, zukünftige Bedürfnisse vorhersagen und Stellen Sie sicher, dass die Bildungs-zu-Arbeitskräfte-Pipeline stark ist.

Unsere Datentools stellen der breiten Öffentlichkeit, einschließlich Gesetzgebern, Pädagogen, Arbeitgebern und gemeindebasierten Organisationen, die neuesten Forschungsergebnisse in den Bereichen frühe Betreuung und Bildung, K-12-Bildung und Karrierewege zur Verfügung, damit sie verstehen können, wo sie sich befinden, zukünftige Bedürfnisse vorhersagen und Stellen Sie sicher, dass die Bildungs-zu-Arbeitskräfte-Pipeline stark ist.

Bildungsdaten in Washington

Aber wenn es um die Berichterstattung über Bildungsergebnisse geht – das Rückgrat unserer STEM über das Numbers-Dashboard– Wir stützen uns auf Daten des Education Research Data Center (ERDC), das im Office of Financial Management untergebracht ist. Der Gesetzgeber gründete das ERDC im Jahr 2007, um Washingtons Bildungsdaten vom Vorschulalter bis zum College/Arbeitsplatz zu sammeln und zu verwalten, einen Längsschnittdatensatz namens „P20W“. Vierzehn staatliche Behörden sammeln diese Daten, darunter das Office of the Superintendent of Public Instruction (OSPI), das Department of Children Youth and Families (DCYF), das Department of Health and Social Services, das State Board Community & Technical Colleges und andere.

Datenadministratoren bei jeder dieser Agenturen sind, genau wie Consuela, für die Zusammenstellung von Daten aus ihren Programmen verantwortlich, wie z. B. Einschreibung und Demografie von Schülern, Ergebnisse für die Mathematikreife im Kindergarten und Abschlussquoten. Anschließend lädt der Administrator die Daten auf das ERDC-Portal hoch, wo sie einer Qualitätsprüfung unterzogen werden, bevor sie einer Masterdatenbank hinzugefügt werden.

Im Mai 2007 gründete Gouverneurin Christine Gregoire den P-20-Rat, um die Fortschritte der Schüler und den Übergang von der Vorschule zur Hochschule zu verfolgen. Im selben Jahr verabschiedete der Gesetzgeber einen Gesetzentwurf zur Einrichtung des Education Research Data Center (ERDC), dessen Prozesse und Verfahren im Jahr 2023 einer Studie unterzogen wurden. Washington STEM führte parallel eine Überprüfung der Bedürfnisse von Datenvermittlern durch. Die meisten sagten, sie bräuchten Unterstützung, um effektiver mit den gesammelten Daten umgehen zu können.

„Wir erhalten Daten aus vielen verschiedenen Datenquellen und müssen diese dann in unserem Data Warehouse verknüpfen. Daher führen wir ständig Validierungen und Qualitätsprüfungen durch“, sagte Bonnie Nelson, Senior Data Governance Specialist bei ERDC.

Nelson sagte, was das ERDC in Washington einzigartig macht, sei, dass es ein „sektorübergreifendes Längsschnitt-Data-Warehouse“ beherberge – das heißt, es verknüpfe mehrere Datensätze eines einzelnen Studenten. „Jeder Schüler erstellt einen Datensatz, wenn er zur Schule geht, ans College und später, wenn er einen Job bekommt. ERDC fasst alles in einem Dokument zusammen.“

Von dort aus fließen die Daten in die Veröffentlichungen des ERDC ein, darunter Berichte über frühkindliche Bildung, Schülerergebnisse und andere. Nelson sagte, die Hauptnutzer des ERDC seien staatliche Gesetzgeber, politische Entscheidungsträger, staatliche Behörden, Universitätsforscher und gemeindebasierte Organisationen. Das ERDC ist gesetzlich dazu verpflichtet, Daten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen Online-Dashboards or auf Anfrage.

„Es ist unsere Aufgabe, als Verwalter und Vermittler zu fungieren – es geht nicht darum, Menschen von den Daten fernzuhalten, sondern ihnen zu sagen: ‚Wir haben etwas, das Sie vielleicht interessant finden‘ und ihnen beim Zugriff auf die Daten zu helfen, um die Ergebnisse und Erfahrungen der Studierenden zu verbessern.“

Im vergangenen Jahr haben Washington STEM und Netzwerkpartner zusammengearbeitet 739 Datennutzer im ganzen Bundesstaat erreicht, darunter Praktiker, Pädagogen, Forscher, politische Entscheidungsträger sowie Gemeindevorsteher und -vertreter, um zu fragen, ob und wie sie Daten nutzen und mit welchen Herausforderungen sie dabei konfrontiert waren. Die Ergebnisse zeigen, dass 90 % Daten bei ihrer Entscheidungsfindung und Planung nutzen, aber weniger als 20 der 739 Datennutzer gaben an, dass sie sich mit der P20W-Dateninfrastruktur des Staates auskennen oder wussten, an welche Behörde sie sich bei ihren Datenfragen wenden können. Um die Datenkapazität zu verbessern, wird Washington STEM in den nächsten vier Jahren berufliche Weiterentwicklung und technische Unterstützung anbieten, um die Fähigkeit dieser Partner zu verbessern, mit den von ihnen verwendeten Daten umzugehen.

Oberstufenschüler drängen sich während der Schulferien in den Hallen
Das Projekt „High School to Postsecondary“ half Schulen beim Zugriff auf und bei der Analyse von Kursdaten. Die Ergebnisse zeigten geschlechtsspezifische und ethnische Unterschiede bei der Kursanmeldung: Latino-Männer meldeten sich seltener für ein Dual-Credit-Programm an und setzten ihre weiterführende Ausbildung fort. Bildnachweis: Jenny Jimenez

Die Geschichten, die Daten erzählen können

Bei Washington STEM sammeln wir nicht nur zum Spaß Daten und erstellen Dashboards. (Obwohl das Visualisieren von Daten Spaß macht –Fragen Sie einfach unseren Datenwissenschaftler.) Wie eingangs erwähnt, sind Daten wichtig, um Ziele festzulegen, Fortschritte zu messen und systemische Probleme zu identifizieren.

Zum Beispiel vor fünf Jahren, a Koordinator für Karriere und Studienvorbereitung an einer High School in Yakima hatte die Vermutung, dass die Einschreibung von Studenten in Dual-Credit-Programme an seiner Schule – oft verbunden mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, ein höheres Studium fortzusetzen – nicht gerecht war, aber er verfügte nicht über die Daten, um dies zu beweisen.

Deshalb wandte er sich an Washington STEM und bat um Hilfe beim Zugriff auf und bei der Analyse von Kursdaten. Der Ergebnisse zeigten geschlechtsspezifische und ethnische Unterschiede: Latino-Männer meldeten sich seltener für ein Dual-Credit-Studium an und setzten ihre postsekundäre Ausbildung fort.

Das Daten-Dashboard „Kinderbetreuungsbedarf und -versorgung“ zeigte, dass von allen 37 Landkreisen in Washington nur zwei über ein ausreichendes Kinderbetreuungsangebot verfügen, um den Bedarf zu decken.

Sobald die Schulverwaltung ihre Daten kannte, konnte sie erhebliche Verbesserungen vornehmen, um mehr Schülern den Zugang zu Dual-Credit-Programmen zu ermöglichen. Im Jahr 2022 verabschiedete der Gesetzgeber ein Gesetz, das alle Schulen dazu verpflichtet Melden Sie die demografischen Daten der Studenten bei der Einschreibung mit zwei Leistungspunkten. Washington STEM erweitert dieses Programm weiterhin durch die High School to Postsecondary Collaborative, wobei mehr als 40 Schulen im ganzen Bundesstaat damit beginnen Verwenden Sie Daten-Dashboards um ihre eigenen Daten einzusehen – und Änderungen auf Schulebene vorzunehmen.

Ebenso vor dem Gesetz zum fairen Start für Kinder Nach der Verabschiedung des Gesetzes über Kinderbetreuung im Jahr 2021 waren Daten über den Bedarf und das Angebot an Kinderbetreuung der Öffentlichkeit nicht ohne Weiteres zugänglich. Min Hwangbo, Washington STEM Director of Impact, sagte: „Das neue Gesetz schreibt mehr Datentransparenz vor. Aus diesem Grund hat sich das Ministerium für Kinder, Jugend und Familien mit Washington STEM zusammengetan, um fünf zu schaffen Early-Learning-Dashboards bieten einen umfassenden Überblick über die Branche.“

„Insgesamt mangelt es an konsistenten und genauen Daten zu mehreren Schlüsselpopulationen: Kindern mit Behinderungen, obdachlosen Kindern und Kindern der amerikanischen Ureinwohner.“

-Min Hwangbo, Washington STEM Impact Director

Obwohl die Dashboards zum frühen Lernen und der Zustand der Kinder Daten-Dashboard und regionale Berichte Obwohl zwar die Datenverfügbarkeit erhöht wurde, ist dies nicht bei allen Kindern der Fall.

„Es mangelt an konsistenter und genauer Berichterstattung über Daten für mehrere Schlüsselpopulationen: Kinder mit Behinderungen, Kinder, die von Obdachlosigkeit betroffen sind, und Kinder der amerikanischen Ureinwohner“, sagte Hwangbo. Er sagte, dies liege daran, dass die Datenerhebung in der Kinderbetreuungsbranche teilweise freiwillig sei und während der Pandemie in einigen Regionen des Staates einfach nicht stattgefunden habe. Während der Co-Design-Prozess „State of the Children“., Washington STEM untersuchte die Datensätze mit Mitgliedern aus jeder dieser Gemeinschaften und viele von ihnen sagten, die Zahlen fühlten sich wie eine Unterzählung an.

Fordert eine Clearingstelle für frühes Lernen

Obwohl Agenturen wie ERDC, DCYF und OSPI einige Daten über Vorschulkinder sammeln, gibt es derzeit keine zentrale Clearingstelle für umfassende Daten auf Bevölkerungsebene zum frühen Lernen. Hwangbo sagte: „Die aktuelle Dateninfrastruktur verschiedener Programme und Organisationen macht es für Familien schwierig, auf die Unterstützung zuzugreifen, die sie benötigen, und für Administratoren ist es schwierig, Daten zu nutzen, um die Unterstützung für Kinder und Familien zu verbessern.“

Washington STEM empfiehlt die Einrichtung einer landesweiten Datenclearingstelle, um den Datenzugriff zu verbessern, damit jeder – Gesetzgeber, Pädagogen, Forscher, Eltern – alles haben kann, was er braucht, um unser System der frühen Betreuung und Bildung zu planen und zu verbessern.

Washington STEM empfiehlt die Einrichtung einer landesweiten Datenclearingstelle, um den Datenzugriff zu verbessern, damit jeder – Gesetzgeber, Pädagogen, Forscher, Eltern – alles haben kann, was er braucht, um unser System der frühen Betreuung und Bildung zu planen und zu verbessern.

Egal, ob Sie ein Daten-Nerd sind oder zum ersten Mal in die Welt der Daten eintauchen – wir laden Sie ein, es zu nutzen Datentools von Washington STEM. Und wenn Sie das nächste Mal die Wirtschaftsberichte in den Morgennachrichten hören, denken Sie an Consuela und die anderen Datenverwalter, die hinter diesen Zahlen stehen.

 
 

„Welches Washingtoner STEM-Datentool sollte ich verwenden?“

 

 
Wichtige
BLS – US Bureau of Labor Statistics
Volkszählung – US Census Bureau
CCA – Kinderbetreuung bewusst
COMMS – Handelsministerium des US-Bundesstaates Washington
DCFY – Ministerium für Kinder, Jugend und Familien des US-Bundesstaates Washington
ECEAP – Programm zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung
ERDC – Beschäftigungssicherheitsministerium des US-Bundesstaates Washington
OFM – Büro für Finanzmanagement
OSPI – Büro des Superintendenten für öffentlichen Unterricht