Mathematisches Denken beginnt bei der Geburt.

Wir möchten sicherstellen, dass alle Kinder MINT-Selbstvertrauen und eine positive mathematische Identität entwickeln.

Mathematisches Denken beginnt bei der Geburt.

Wir möchten sicherstellen, dass alle Kinder MINT-Selbstvertrauen und eine positive mathematische Identität entwickeln.
Soleil Boyd, PhD, Leitender Programmbeauftragter

Über uns

90 % der Gehirnentwicklung findet vor dem Kindergarten statt, und der Zugang zu qualitativ hochwertiger frühkindlicher Bildung ist eine der besten Investitionen, die wir für kleine Kinder tätigen können.Von erhöhter Schulbereitschaft bis hin zu anhaltenden schulischen und sozialen und emotionalen Ergebnissen – die Forschung zeigt deutlich, dass das Lernen und die Unterstützung, die ein Kind in seinen Anfangsjahren erhält, dramatische Auswirkungen haben wird, wenn es zur Schule geht und später im Leben.

Frühes Lernen findet zu Hause, in der Gemeinschaft und für viele Kinder in frühkindlichen Betreuungs- und Bildungseinrichtungen statt. Derzeit haben jedoch nur 51 % der Kinder Zugang zu der Frühbetreuung, die sie benötigen. Unser Fokus auf frühkindliche Lernsysteme in Washington konzentriert sich darauf, sicherzustellen, dass kleine Kinder gleichberechtigten Zugang zu hochwertiger frühkindlicher Betreuung und MINT-Erfahrungen haben, die ihnen helfen, im Leben erfolgreich zu sein.

Frühes Lernen in Mathematik ist besonders wichtig, weil es auf spätere Lernergebnisse hinweist. Kinder, die in Mathe stark anfangen, stark in Mathe bleiben und ihre Altersgenossen auch in der Alphabetisierung übertreffen. Das Ziel ist es sicherzustellen, dass jedes Kind in unserem Bundesstaat konsistenten Zugang zu Möglichkeiten für freudvolles und ansprechendes MINT-Lernen hat.

Was wir tun

Investition in vielversprechende MINT-Praktiken

  • MINT-Netzwerke: Wir arbeiten mit zehn MINT-Netzwerken im ganzen Bundesstaat zusammen, um lokale Lösungen zu finden, die die Prioritäten der Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellen. Frühe STEM-Programmierung und Arbeit auf Systemebene werden in Partnerschaft mit Gemeinden maßgeschneidert, um sicherzustellen, dass Kinder, Familien und Pädagogen Zugang zu inspirierenden MINT-Lernmöglichkeiten und -Ressourcen haben.
  • Story Time STEAM in Aktion / en Acción ist ein Gemeinschaftsprojekt, das sich darauf konzentriert, Gerechtigkeit in der frühen Mathematik für Kinder und Familien durch Programmieren von Geschichten und die Nutzung gemeinsamer Leseerfahrungen zu fördern, um die Entwicklung früher mathematischer Fähigkeiten zu unterstützen.

Nutzung von Daten und Engagement in der Interessenvertretung

  • The new STEM by the Numbers-Dashboards Verfolgen Sie Schlüsselindikatoren und Systemeingaben für frühes Lernen, K-12 und Karrierewege. Die Dashboards zeigen auf landesweiter und regionaler Ebene Folgendes an: Mathematikkenntnisse, FAFSA-Abschlussquoten und postsekundäre Fortschritte, einschließlich Einschreibung und Abschluss von Zeugnissen.
  • State of the Children-Dashboard präsentiert Daten für 2022 zu Demografie, Sprache, Pflegekosten und Lohnunterschieden aus allen Regionen des Staates. Dieses Dashboard ergänzt die regionalen und landesweiten narrativen Berichte.
  • Landesweite und regionale Berichte zur Lage der Kinder: In Zusammenarbeit mit Washington Communities for Children haben wir einen detaillierten Überblick über den Zustand unserer Systeme für frühkindliche Bildung und Kinderbetreuung nach Regionen erstellt. Die Berichte heben Daten und Informationen über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Kinderbetreuung auf Familien und Arbeitgeber, die Verfügbarkeit und den Zugang zu kritischer frühkindlicher Bildung und mehr hervor.
  • Machbarkeitsschätzer für Kinderbetreuungsunternehmen („Schätzer“) ist ein Online-Rechner, der potenziellen Inhabern von Kinderbetreuungsunternehmen dabei helfen soll, die voraussichtlichen Kosten, Einnahmen und Durchführbarkeit ihrer Geschäftsidee für die Kinderbetreuung zu ermitteln.
  • Familienfreundlicher Arbeitsplatz Regionalberichte: Jedes Jahr kostet der Mangel an Kinderbetreuung Unternehmen in Washington Geld 2 Milliarden Dollar an entgangenen Einnahmendem „Vermischten Geschmack“. Seine Familienfreundlicher Arbeitsplatz Regionalberichte Bereitstellung von Daten und Empfehlungen, um Arbeitgebern dabei zu helfen, Fehlzeiten zu verringern und ihren Arbeitsplatz familienfreundlich zu gestalten.
  • Fürsprache: Wir arbeiten in Abstimmung mit Politik- und Interessenvertretungspartnern für frühes Lernen, einschließlich der Early Learning Action Alliance (ELAA) und anderen, um Prioritäten voranzutreiben, die sich auf zugängliche und erschwingliche frühkindliche Betreuung und Bildung, hochwertige frühkindliche Bildung und Systemausrichtung konzentrieren.
  • Interaktive Daten: In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kinder, Jugend und Familie (DCYF) haben wir die erstellt Daten-Dashboard für Kinderbetreuungsbedarf und -angebot. Dieses Tool spiegelt den aktuellen Stand der Kinderbetreuungskapazitäten und -nachfrage in Washington wider und erfüllt den Bedarf an regelmäßigen, aktuellen Daten über den Kinderbetreuungs- und Vorschulbedarf in lokalen Gemeinden.
STAMMGESCHICHTEN Alle Geschichten ansehen
„Warum STEM?“: Argumente für eine starke naturwissenschaftliche und mathematische Bildung
Bis 2030 werden weniger als die Hälfte der neuen Einstiegsjobs im Bundesstaat Washington einen Familienlohn zahlen. Von diesen Familienjobs erfordern 96 % einen postsekundären Abschluss und 62 % MINT-Kenntnisse. Trotz des Aufwärtstrends bei MINT-Berufen ist der naturwissenschaftliche und mathematische Unterricht im Bundesstaat Washington unzureichend ausgestattet und hat keine Priorität.
Der Co-Design-Prozess: Forschung mit und für Gemeinschaften
Die neuen „State of the Children“-Berichte wurden in Zusammenarbeit mit über 50 „Co-Designern“ aus dem gesamten Bundesstaat entwickelt. Die Ergebnisse zeigen Bereiche auf, in denen sinnvolle politische Änderungen möglich sind, und berücksichtigen gleichzeitig die Stimmen von Familien mit Kindern, die in der Diskussion über bezahlbare Kinderbetreuung oft übersehen werden.
"Warum STEM?": Marias Reise durch die MINT-Bildung
In dieser zweiten Ausgabe unserer "Warum MINT?" Blog-Reihe, folgen Sie „Maria“ auf ihrem Weg von der Vorschule bis zur weiterführenden Schule.